18./19.03.: Intensiv-Praxisworkshop Mantrailing 2.0 mit Ilkka Hormila in Dornbirn

Julia und ich waren sehr neugierig, welche Erkenntnisse uns der Workshop bringen würde, an dem auch Tessa aktiv mitmachen sollte. Leider spielte nicht nur das Wetter nicht so ganz mit, auch die in der Seminarausschreibung getätigte Beschreibung von Teilnahmevoraussetzungen und Inhalten war teilweise schlicht unzutreffend.

So blieb nur ich als Zuschauer beim Workshop. Wie ich schon im Vorfeld wusste, bestätigte das Wochenende, dass man sich über die Methodik und den Aufbau des Mantrailings (oder ID-Trackings, wie es beim Workshop genannt wurde), durchaus Gedanken machen sollte und sich (wie bei jedem Hundetraining) stets hinterfragen muss, was der Hund mit welcher Vorgehensweise genau lernt. Die beim Workshop gezeigte Arbeit der Teams, ihr Ausbildungsstand nach einem Jahr und vor allem die Motivationslage der Hunde hat mich allerdings wenig überzeugt.